kringel-rotoben Kopie

Kurzdarstellung

Lage der Höfe

Der Solveigs Hof liegt am Rande des Wiehengebirges, ca. 8 km nördlich von Osnabrück. Die Wohnanlage ist geprägt durch das alte niedersächsische Haupthaus mit Nebengebäuden und Stallungen. Das Anwesen hat eine Größe von ca. 9000qm und liegt am Dorfrand von Wallenhorst Rulle. Das geschlossene Gelände bietet gute Möglichkeiten für kreative Freizeitgestaltung. Der Ortskern ist mit dem Rad in 3 Minuten zu erreichen. Regelmäßige Busverbindungen zur Innenstadt von Osnabrück und in die besuchten Schulen ist vor der Haustür gegeben (eigene Bushaltestelle). Der Hof ist eingebettet in die Nachbarhöfe und steht mit diesen in engem Kontakt (gemeinsame Jahreszeitenfeste).

Der Hof Moorlicht liegt im kultivierten Campemoorgebiet, ca. 25 km nördlich von Osnabrück und 5 km südlich von Damme entfernt. Zur Hofanlage gehören 15 ha arrondiertes Eigenland. Ställe zur Haltung von Schafen, Ziegen und Pferden sind vorhanden. Eine gut ausgestattete Werkstatt befindet sich im Scheunengebäude. Für die Reittherapie steht ein 40 x 20 m großer besandeter Reitplatz zur Verfügung. Ein großer Hausgarten und eine Obstwiese erweitern die Versorgungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Da es praktisch keinen Straßenverkehr gibt, ist das Gelände und das Umfeld ideal für jegliche sorglose Freizeitgestaltung und Abenteuerspiele. Einige Kilometer entfernt findet man den Dümmersee, ein Erholungsgebiet. Die Nachbargehöfte liegen weit verteilt im Umfeld, aber auf Sichtweite. Es besteht guter Kontakte zu den Nachbarn. In erreichbarer Entfernung gibt es Vehrkehrsanbindung nach Damme. Ein Schultaxi holt und bringt die Kinder zur Schule.

Rechtsform und Steuerstatus
eingetragener und gemeinnütziger Verein

Tagessatz
auf Anfrage

Fachleistungsstunde 
auf Anfrage

Dachverband
DPWV und Verband für Anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und Soziale Arbeit e.V

Hausgemeinschaften und Platzzahl
Gesamtplatzzahl: 13 Plätze
Solveigs Hof in Rulle, max. 10 Plätze, koedukativ
Hof Moorlicht in Campemoor, max. 6 Plätze, koedukativ

Aufnahmealter, bis...
Kindergartenalter/Schulalter bis zur Verselbständigung oder Übergang in eine andere Betreuungsform

Indikationen zur Aufnahme 
Unterschiedliche Entwicklungsstörungen oder Gefährdung von Entwicklung, Verhaltensauffälligkeiten, Verwahrlosung, Lebensverunsicherung, seelische Behinderungen oder davon bedroht, geistige Behinderung, Milieuschädigungen oder andere besondere Lebenssituationen, die eine Herausnahme aus dem akuten Lebensumfeld notwendig machen.

Ziel der Maßnahmen
Ziel der pädagogischen Arbeit in allen Einrichtungsbereichen ist die Förderung der individuellen und sozialen Entwicklung der jungen Menschen zu eigenverantwortlichen, vielseitig interessierten und sozialfähigen Persönlichkeiten. Sie soll dazu beitragen, Benachteiligungen abzubauen mit den Perspektiven

- ( Re) - Integration in gesellschaftliche Zusammenhänge,
- einer Verselbständigung
- gegebenenfalls einer Rückführung in die Familie oder
- einer Überleitung in eine andere Betreuungsform

Unterbringung
Nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz ( §§ 13,27,34,35, 35a,39,41) und in Einzelfällen auch über das Bundessozialhilfegesetz ( §§39,40,72,100 ) und durch Jugendämter und Sozialämter

Beschulung
Im Bereich der Waldorfpädagogik, Freie Waldorfschule Evinghausen - Normalschüler, Johannesschule Evinghausen - Schule für L, G und V - Schüler,. Es stehen im Umkreis alle Möglichkeiten des staatlichen Schulsystems zur Verfügung.

Therapeutische Hilfen und ärztliche Betreuung
Die Einrichtung wird durch Dr. Jens Heitmann betreut. Nach Bedarf werden weitere Fachärzte hinzugezogen. Interne Therapiemöglichkeiten: Heileurythmie, Kunsttherapie (Malen, Schnitzen, Formenzeichnen, Plastizieren), Bothmergymnastik, Reiten, Heilsingen, Instrumentalunterricht (Leier, Flöte), Tierpflege, Gartenarbeit, Landwirtschaft, div. Bautätigkeiten in Haus und Hof. Nach Besprechung und Festlegung in den regelmäßigen Kinderkonferenzen, erhält jeder betreute junge Mensch seinem Bedarf entsprechend wöchentlich 1 Stunde Kunsttherapie, 1 Stunde Musikunterricht und/oder Musiktherapie, Arbeitsaufgaben in arbeitstherapeutisch eingerichteten Bereichen wie Tierhaltung - Versorgung und Pflege -, Landwirtschaft, Gartenbau, Hauswirtschaft, Instandhaltungs- und Ausbaumaßnahmen, Reittherapie auf eigenen Pferden (Haflingern und Isländern) und epochenweise Heileurythmie. Diese pädagogisch-therapeutischen Maßnahmen sind im Pflegesatz enthalten. Darüber hinaus gehende Therapien werden gesondert beantragt und abgerechnet über Honorar- oder Fachleistungsstunden.

Betreuungsschlüssel
Die Betreuung im pädagogischen Dienst ist eingerichtet im Verhältnis 1 : 2. Sollte eine Einzelbetreuungsmaßnahme in besonderen Krisensituationen notwendig sein, die das Maß einer kurzfristigen Krisenintervention überschreitet, so wird diese gesondert geplant (Hilfeplan), beantragt und abgerechnet.

Besondere Ausrichtung
Beide Höfe arbeiten schwerpunktmäßig nach den Grundsätzen der Waldorfpädagogik, die Anwendung findet im Zusammenhang mit den heilpädagogischen Anregungen Dr. Steiners die in Verbindung gebracht wird mit modernen Forschungsergebnissen. Die Unterbringung erfolgt in ein familienähnliches- beschützendes Milieu mit konstanten Bezugspersonen, die durchgehend anwesend sind und ohne Dienstwechselrhythmus. Kulturpädagogische und sozialtherapeutische Maßnahmen finden Anwendung. Berufsvorbereitende- und berufsfördernde Maßnahmen stützen den Weg zur Verselbständigung.
Die tätigkeitsanreizende Umfeldgestaltung - sinnvolle und einsehbare Arbeiten in Haus und Hof, das Eingebundensein in Aufgaben, die durch die Jahreszeiten notwendig werden im Garten und auf den Weiden, die Versorgung und Pflege der Tiere - wirkt sich besonders auf die bei uns größtenteils willensgestörten jungen Menschen positiv aus. Sie machen Erfahrungen und erweitern ihren begrifflichen Horizont. Sie werden beweglicher auch im Hinblick auf ihre intellektuellen Möglichkeiten.

kringel-rotunten