kringel-rotoben Kopie

 
 

Konzept

Teil 1 | Teil 2 | Teil 3

„Du“ / der Junge Mensch

Du brauchst eine Situationsveränderung? Musst raus aus den alten Strukturen? Liegt es an dir, liegt es an deinem Umfeld?

Die Frage wollen wir hier und jetzt gar nicht beantworten. Aber eins ist sicher für dich:

Veränderung muss her!

Dein Leben soll wieder eine Richtung erhalten, dein Leben soll vorwärts gehen und soll Zukunft bilden.

 

Wenn du dich für uns entscheidest, wirst du ein breit aufgestelltes Team finden, von dem du in eine familiäre Umgebung aufnehmen wirst. Unsere langjährige Erfahrung gepaart mit einem jungen Team und einem breit gefächerten Interessenbild ist unsere Stärke. 

Wir sind versiert darin, durch unsere Strukturen verschiedenste Krankheitsbilder erfolgreich zu meistern und mit dir eine Lebenslösung zu finden, wenn du es denn möchtest. 

Hier haben wir mal ein paar der Diagnosen zusammen gestellt, wovon vielleicht auch eine dich betrifft.

"ADS, Hyperaktivität, Sozialverhaltensstörungen, Essstörungen, Borderlinestörungen, Störungen des emotionalen Verhaltens, Autismus, Schulverweigerer, Bindungsstörungen, Persöhnlichkeitsstörungen, Aggressionsstörungen, PTBS, Entwicklungsstörungen, Tiefgreifende Entwicklungsstörungen,  Depression, Intelligenzstörungen, Verhaltensauffälligkeiten (ESE) " 

Aber für uns ist es erst mal nicht wichtig, welche Diagnose du hast oder ob du eine hast. Wir wollen dich als Menschen kennenlernen, gemeinsam mit dir leben und Probleme angehen, Beziehungen aufbauen und ein zu Hause sein. 

Wir bevorzugen die uns nahe liegende Waldorfschule für eine reguläre Beschulung oder die Johannesschule die als Förderschule für Kinder mit Lernschwäche und geistigen, emotionalen und sozialen Entwicklungsstörungen in Kleinklassen arbeitet. Wir sind da jedoch flexibel und falls es für deinen Lebensweg sinnvoller erscheint, gibt es auch jede andere Schulformen des staatlichen Systems in Reichweite.

Bei uns im Mittelpunkt steht der Mensch, also das Individuum oder eher gesagt du selber. Alle deine Bedürfnisse die dich weiter im Leben bringen und dir eine zufriedene Zukunft sichern, werden wir berücksichtigen. 

Die Rechtsgrundlage für eine Aufnahme der Leistungserbringung und Unterbringung ist in der Regel §§ 27, 34, 35a, 41 SGB VIII Kinder- und Jugendhilfe. Mit Sondergenehmigungen und in Ausnahmefällen können auch Unterbringungen nach dem SGB XII erfolgen.

 

Der Ju

Heilsam ist nur, wenn im Spiegel der Menschenseele
Sich bildet die ganze Gemeinschaft und in der Gemein-
Schaft lebet der Einzelseele Kraft.

Rudolf Steiner

Gemeinschaft

Ein weiteres Bedürfnisse ist es uns, dich durch unsere Gemeinschaft in deinen sozialen Fähigkeiten zu fördern. 

Möchtest du es schaffen, am Schulunterricht Teil zu nehmen, um etwas zu lernen? Keine Angst mehr vor anderen zu haben oder zu lernen, die anderen nicht immer zu stören, um auch gute Freunde zu finden?

Dann ist es gut zu lernen wie Du dich in Gruppen verhältst. Diese Gruppe wird dein vergrößertes zu Hause sein. Dein Übungsfeld, um in der großen Welt bestand haben zu können und in deinem weiteren Leben. Das alles geht nicht von heute auf morgen, so wie auch deine Probleme nicht von heute auf morgen gekommen sind. Wir werden daran arbeiten müssen, aber gemeinsam sind wir stark und wir werden es gemeinsam Versuchen.

Deswegen haben wir viele gemeinsame Aktivitäten. Seien es unsere täglichen gemeinsamen Mahlzeiten, die Hofaktionen wie z.B. gemeinsames Apfelsaft pressen, unsere gemeinsamen Freizeiten, welche in den Schulferien stattfinden, die Jahresfeste, welche zusammen gefeiert werden oder einfach nur die alltäglichen Hofarbeiten die dazu gehören. 

 

Schau dir an, wie wir arbeiten:

Konzept-2 Icons Gesamt

 
 
 

kringel-rotunten

Der Verein hat seine Wurzeln in dem Bedürfnis, jenen Kindern/Jugendlichen/jungen Erwachsenen eine Zukunftsperspektive zu verschaffen, welche bis zum Zeitpunkt ihres Einzuges auf dem Solveigs Hof in ihrer Umgebung oft nur in geringem Maße die Möglichkeit hatten, sich positiv zu entfalten. Aus langjähriger Erfahrung heraus, wollen wir versuchen, jedem Kind/Jugendlichen/jungen Erwachsenen nach unseren Kräften nachträglich eine Untermauerung für eine menschenwürdige Zukunft zu geben. Hierbei gehen wir von der Vorstellung eines gesamtheitlichen Menschenbildes aus. Dieses beinhaltet, dass ein einzelner Mensch sowohl Individuum, als auch Teil eines gesamtgesellschaftlichen Gefüges ist. Jeder Mensch hat das Recht, sich gemäß seinen individuellen Anlagen und Fähigkeiten zu entwickeln.