14080069_1061381413940226_2232882967668187644_n

Eine Paddeltour durch Südschweden Sommer 2016

Posted on Posted in Ausflug, Freizeiten

Ende Juli war es wieder so weit: Wir packten unsere Taschen und Bullis und machten uns auf den Weg nach Südschweden um unsere diesjährige Kanutour zu beginnen.

Alle Kinder vom Hof Moorlicht und dem Solveigs Hof waren mit dabei. Mit zwei Fähren ging es erst von Deutschland nach Dänemark und dann nach Schweden. Schon auf dem Schiff kündigte sich das fantastische Wetter an, dass uns über eine Woche begleitet hat. Die Sonne schien uns ins Gesicht und unsere Vorfreude wuchs.

Am Startpunkt angekommen, bauten wir unsere Zelte auf und kühlten uns im Fluss ab. Das Thermometer zeigte inzwischen über 26 Grad an.

Nach der ersten Nacht im Zelt, waren wir am nächsten Morgen alle schon früh auf den Beinen, denn unsere Fortbewegungsmittel, die Kanus, wollten gepackt werden. Da alle kräftig mithalfen, waren diese schon schnell zur Abfahrt bereit. Als jeder seinen Paddelpartner gefunden hatte, ging das Abenteuer los . Bei strahlendem Sonnenschein und warmen, angenehmen Temperaturen trugen uns die Boote durch eine herrliche Natur, über den Fluss in den Kalvsee hinein.

Die Stimmung war fantastisch. Nach wenigen Paddelstunden gelangten wir an unser erstes Ziel. Ein Traumhafter Zeltplatz im Wald, direkt am See, ein traumhafter Sandstrand. Dank des Badewetters konnte hier geplanscht werden, auch Sandburgen wurden errichtet. In unseren gemeinsamen Abendrunden sangen wir am Lagerfeuer Lieder und genossen das leckere Essen.

Die nächsten Tage führten uns weiter über den Kalvsee, nach einer anstrengenden Umstragestelle, die wir aber dank jedermanns Hilfe schnell hinter uns bringen konnten, an eine kleine Insel, diese lud zum Angeln ein. Zwar hatten wir keinen Fisch zum Essen gefangen, stattdessen genossen wir jedoch eine leckere Kartoffelsuppe.

Nach der nächsten Paddeletappe hatten wir uns dann einen Pausentag verdient. Wir bauten unsere Zelte am nächsten Platz auf und machten einen Ausflug zum nächsten Supermarkt, um uns unter anderem mit der köstlichen schwedischen Schokolade einzudecken. Unsere Füße trugen uns insgesamt 16 Kilometer: Was tut man nicht alles für ein leckeres Stück Schokolade 

Auf dem Rückweg wurden wir prompt für unseren Fußmarsch belohnt. Es raschelte plötzlich neben uns im Unterholz und etwas Riesiges, Anmutiges, Schönes zeigte sich uns. Was konnte das bloß für ein Tier sein ? Schnell war es allen klar, es wurde still und keiner traute sich mehr, sich zu bewegen um das tolle Tier nicht zu verscheuchen. Da war sie endlich, die wir alle unbedingt sehen wollten.

Eine Elchdame! Kurz schaute sie uns an, um dann auf der nächsten Straßenseite im Wald wieder zu verschwinden. Nun war keiner mehr zu bremsen, die Aufregung war groß, denn jeder wollte dem Anderen davon erzählen.

Abends am Feuer war unser Abendlied dann besonders gefragt: „Abends treten Elche aus den Dünen“.

Unser Abenteuerurlaub ging weiter, diesmal bei ein bisschen mehr Wellengang. Die Kanuanfänger konnten jetzt richtig gut lenken üben 

Weil uns eine so schöne, grüne Zeltwiese erwartete, auf der Platz zum Ballspielen und Herrumtollen war, beschlossen wir, einen weiteren Tag Pause zu machen. Wir genossen das schöne Wetter in der Hängematte und spielten „Wickingerschach“, welches wir selbst gebaut haben.

Nach unserer Erholungszeit paddelten wir langsam zurück Richtung Kalvsee. Zweimal mussten wir unsere Kanus noch über Land zum nächsten Ufer tragen, dann paddelten wir weiter zum vorletzten Ziel. Kurz besuchte uns dann der Regen, der aber schnell von der Sonne wieder abgelöst wurde.

Jetzt freuten wir uns auf ein weiteres Abenteuer, denn unser Rückweg führte uns in unseren Booten über eine lange Flusstrecke, die sich durch die südschwedische Landschaft schlängelte. Hier waren jetzt unsere Lenk-Künste gefragt. Nach dieser Strecke konnte wirklich jeder lenken.

Mit einigen Zwischenstops beim selbsternannten „Board-Bistro-Boot“ haben alle die Paddelstrecke gut durchgehalten.

Bevor es zurück zur Startstelle ging, übernachteten wir ein letztes Mal auf einen der schönen ausgewiesenen Wild-Camping-Plätze, diesmal direkt am Fluss. Wir ließen den vorletzten Abend mit viel Gesang und guter Stimmung am Lagerfeuer ausklingen.

Nun hieß es ein letztes Mal Boote packen und mit viel guter Laune, vielen Eindrücken und viel Sonne ging es über den Kalvsee bei ordentlich Wind und Wellen zur Startstelle zurück. Wahrscheinlich war auch die Sonne traurig, dass die Fahrt nun ein Ende hatte, denn die verabschiedete sich , als wir aus den Booten stiegen und kräftige Regengüsse überraschten uns. Wir machten schnell alles Regenfest und kochten ein letztes Mal ein leckeres Essen bei gemütlichem „Regentropfen-Konzert“ unter der Plane. Der Regen konnte unserer Laune nichts anhaben.

Am nächsten Morgen ging es mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken zurück zum Solveigs Hof.

Besonders bedanken möchten wir uns bei Mali und Alex, die uns als Praktikanten auf unserer Fahrt so tatkräftig unterstützt haben!!

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *